Für unsere Holding in Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Termin Sie als

Financial Business Analyst (m/w/d), Schwerpunkt Angebotskalkulation

Welche Aufgaben erwarten Sie?

Als Business Analyst entwickeln Sie erfolgreiche kaufmännische Strategien für Angebote in Wettbewerbsverfahren um SPNV-/ÖPNV-Verkehre. Darüber hinaus arbeiten Sie in interdisziplinären Teams bei der Planung von komplexen Investitions- und Finanzierungsprojekten mit. Neben Ihren fundierten Kenntnissen im Projektcontrolling sowie ersten Erfahrungen im Financial Modeling erwarten wir die Fähigkeit, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge kompakt und nachvollziehbar darzustellen. Dafür bieten wir Ihnen eine Tätigkeit in einem hoch motivierten Team im Herzen Berlins.

  • Sie hinterfragen und entwickeln Kalkulationsansätze für wichtige Prozesse weiter, untersuchen Kennzahlen des Bestandsgeschäfts unserer Tochtergesellschaften und identifizieren strategische Verbesserungsmöglichkeiten für die Angebotskalkulation
  • Sie führen das Financial Modeling und die Plausibilisierung von Annahmen und Parametern im Rahmen von Validierungen durch
  • Sie sind mitverantwortlich für die ständige Weiterentwicklung der relevanten Tools des Konzerns
  • Sie unterstützen unsere Tochterunternehmen beim Vertragscontrolling und der Abrechnung mit ihren Auftraggebern

Welche Qualifikation bringen Sie mit?

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Wirtschaftswissenschaften oder vergleichbarer Studiengänge, idealerweise mit Schwerpunkt in den Bereichen Finanzen, Controlling oder Statistik/ Ökonometrie
  • Sie verfügen zumindest über erste Erfahrung in der Entwicklung von Business Plänen für Investitionsprojekte
  • Fundierte Kenntnisse im Projektcontrolling sowie erste Erfahrungen im Financial Modeling sind wünschenswert
  • Sie lieben den Umgang mit Zahlen, sind überdurchschnittlich engagiert und arbeiten gern im Team
  • Affinität zur Verkehrsbranche ist wünschenswert
  • Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind aufgrund der Einbindung in internationale Strukturen unerlässlich

counter-image